INTERAKTION

MiSfiTs sind unsere Inspiration, um zwischen Design und Aktivismus zu arbeiten.

Um auch Andere weiterhin zu inspirieren und MiSfiTs vor Allem erleben und schmecken zu lassen, bieten wir nach wie vor unser Format “MiSfiTs Reise” an.

Bei der MiSfiTs Reise kommen die Sinne zum Einsatz! Es gibt Kostproben aus unserem Weckarchiv und je nach Saison noch den ein oder anderen krummen MiSfiT bzw. eine alte vergessene Sorten zum Schmecken oder ein frisches wildes Kraut zum Schnuppern.

Dazu gibt es einen umfassenden Einblick in unsere Arbeit, unsere Motivation und in die regionale Esskultur. Wir stellen unsere Bauern vor und teilen mit Anderen immer gerne unsere vielen Anekdoten, die wir über die Jahre zwischen Acker und Küche erleben und sammeln durften. Die “MiSfiTs Reise” dauert etwa eine Stunde und ist individuell erweiterbar.

 

 

Aussenseiter

Knollige Kartoffeln, sich umarmende Möhrchen mit drei Beinen oder überdimensionale Zucchini.

Gemüse und Obst, das nicht dem Standard entspricht und zu “freakig” für das Supermarktregal ist, wird im großen Stil aussortiert und entsorgt – rund ein Drittel einer Ernte! Der Reichtum einer einzigartigen Vielfalt in Form und Ästhetik geht uns dabei nachhaltig verloren. Wir finden, da läuft etwas richtig schief: Diese kulinarischen Sonderlinge sehen nicht nur einzigartig aus, sie haben auch besonders viel Charakter – und den schmeckt man!
Diese Außenseiter nennen wir MiSfiTs und wollen ihnen eine zweite Chance geben und vor allem Aufmerksamkeit, um aktiv ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung zu setzen.

Neben MiSfiTs gibt es noch weitere vergessene Schätze, die immer mehr von der Bildfläche verschwinden: Alte vergessene Sorten wie z.B. das Teltower Rübchen, blaue Kartoffeln oder auch Wildkräuter von Wald und Wiese. Wir haben die Schönheit dieser natürlichen Sonderlinge entdeckt und möchten diese weiterhin auf unseren Tellern haben. So geht es am Ende nicht nur um den Genuss kulinarischer Sonderlinge, sondern um ein großes Stück Kultur zwischen Acker und Teller.

 

 

KONZEPT

MiSfiTs sind unser Medium, um Wertschätzung für Lebensmittel auf positive Weise zu kommunizieren. MiSfiTs sind unsere Inspiration, um zwischen Design und Aktivismus zu arbeiten. MiSfiTs sind unser Blickwinkel, um die Vielfalt unsere Natur zu erkennen.

Jeder Gemüsesonderling und jede vergessene alte Sorte trägt seine eigene Geschichte, siene Herkunft in sich. Und die präsentieren wir, indem wir das vermeintlich „Hässliche Entlein“ in den Mittelpunkt rücken, um es so wieder salonfähig zu machen. So zeigen wir die unermessliche Vielfalt, die es zwischen Stadt und Land gibt. Unser Ziel ist eine gesunde und faire Esskultur, in der Lebensmittel, Produzenten und Ressourcen wieder wertgeschätzt werden.

Wir lassen uns daher nur zu gerne von schiefen Nasen und schrägem Aussehen inspirieren. Wir freuen uns über das Unperfekte, jeden neu entdeckten Misfit, denn dadurch erschließt sich für uns erst die Schönheit der Natur. Wir haben keine Lust auf Einheitsbrei und Standardgemüse und hoffen, Euch anstiften können mitzumachen – Esst Misfits, esst die ganze Ernte!

Misfits Gemüse und Obst bekommen wir von unseren Bio-Bauern aus der Region.

Unsere Bauern sehen wir als “Genusshandwerker”. Sie sind nicht allein Landwirte und Gärtner, sondern entscheidende Akteure unserer Initiative. Bauer Christian Heymann von SpeiseGut aus Gatow (27 km) ergänzt unser Misfits-Gemüse mit vergessenen alten Sorten und unseren Säften. Oder Axel Szilleweit in Teltow (24 km) verdanken wir in den Wintermonaten das feine Teltower Rübchen, wie auch weitere Gemüsesonderlinge je nach Saison. Vom Ökodorf Brodowin erhielten Misfits-Gemüse für unser Suppen-Projekt “Schräge Schätze”. Und so haben wir über das Jahr verteilt gut fünf Kooperationspartner für unser Gemüse. Jede/r von ihnen bekommt für ihre Produkte und ihre Arbeit einen fairen Preis.

 

 

EINMALEINS

Zu allererst: Misfits gibt es überall! Egal ob in Berlin, Bonn oder Barcelona.

Auf Gemüsemärkten, direkt beim Bauern oder im kleinen Bio-Laden haben wir das erste Mal Misfits entdeckt. Und die Nachfrage bestimmt bekanntlich das Angebot, also fragt nach!
Und was kannst Du tun? Begib Dich auf Deine eigene kulinarische Reise. Greif auch mal zu unbekannten Wurzelsorten und rätsel doch mal, wieviele Kilometer Dein Abendessen gereist ist, bevor es auf Deinem Teller gelandet ist. Das sind unsere GOLDENE MISFITS REGELN, die Dich gerne bei Deiner Auswahl von Lebensmitteln, beim Schnippeln oder bei Muttern zuhause inspirieren sollen:

01 ESST DIE GANZE ERNTE.
02 VIELFALT STATT EINFALT.
03 ESST NACH JAHRESZEITEN.
04 FARBEN AUF DEN TELLER.
05 ESST + KOCHT GEMEINSAM STATT EINSAM.
06 KAUFT GEMÜSE, DAS IHR NICHT KENNT.
07 KOCHT MIT HERZ + HANDWERK.

 

NETZWERK

Wer kocht & werkelt noch mit Misfits?

2012 haben wir angefangen Misfits auf verschiedenste Art “in Form” zu bringen. Damals gab es Vorreiter, die uns inspiriert haben und so sind wir wiederum heute Inspiration für andere.
Alle Akteure, Initiativen, Projekte und Geschäftsmodelle, die uns bekannt sind haben wir hier für Euch aufgeführt:

Initiativen & Läden
- Schnippeldisko (weltweit)
- Querfeld (München)
- Restlos Glücklich (Berlin)
- The Good Food (Köln)

KünstlerInnen & DesignerInnen
- Uli Westphal
- Entretempo Kitchen Gallery

Dokumentationen & Filme
- Taste The waste
- 10 Milliarden
- Les glaneurs et la laneuse

 

Misfits Laden

Es ist endlich soweit: Wir haben unseren MiSfiTs LADEN gefunden.

Der Mietvertrag ist unterschrieben, der größte Schritt ist erstmal getan, aus Träumen wird nun Realität.
Nach gut einem Jahr Ladensuche, einer kleinen Babypause und lauter neuen Begegnungen und Kooperationen rund um Misfits geht es nun also los: Das Frühjahr werden wir mit Streichen, Schleifen, Konzipieren, Werkeln und Einrichten verbringen. Nun beginnt erst richtig die Arbeit, aber auch entsprechend viel Freude! Zum Sommeranfang wollen wir Euch dann herzlich in unserem Laden in Kreuzberg begrüßen.

Für weitere Infos zu unseren Ladenidee und zu unserer Crowdfunding-Kampagne findest Du hier.